Tanztherapie Onkologie

…ist ein nonverbales, wissenschaftlich fundiertes,  sanftes psychotherapeutisches Verfahren, angepasst an den onkologisch erkrankten Menschen. Sie nutzt den Tanz als Ausdrucksform und unterstützt den Prozess der  Krankheitsverarbeitung.

…ist das Tor zum inneren Geschehen. Sie fördert die Erlebnisfähigkeit, lässt im eigenen Bewegungsausdruck innere Bilder entstehen, die nach aussen transportiert und somit anschau- und bearbeitbar gemacht werden können. Nicht Aussprechbares kann Gestalt annehmen und verhilft im Prozess neue Wege in der persönlichen Einstellung zu gehen sowie auch eine Veränderung der Verhaltensmuster herbeizuführen.

Ein offener Ausdruck von Gefühlen bewirkt eine Affektregulation, mit der eine Reduktion von Angst, Depression und Hilflosigkeit einhergeht.

Die Aktivierung der eigenen Ressourcen verhilft zu einem verbesserten Selbstmanagement. Zu erkennen, dass man selbst zur Verbesserung der Situation etwas beisteuern und lernen kann für das Leben im Hier und im Jetzt.

Körpertherapie Onkologie

Entspannungsverfahren
…werden angewendet für den onkologisch erkrankten Menschen. Diese haben zum Ziel, dass z. B. während oder nach einer onkologischen Therapie eine Reduktion der körperlichen und seelischen Symptome erreicht wird.
Positive Effekte durch geeignete Entspannungsverfahren werden vor allem bei Übelkeit, Schmerz, physischer Erregung (Blutdruck, Herzschlag) sowie bei Angst, Ärger  und Depression erzielt. Die Wirkfaktoren von Entspannungs-  verbunden mit Imaginationsübungen bewirken eine Beruhigung des organismischen Systems und eine Steigerung des Wohlbefindens. Die Beruhigung führt indes zum Erleben von positiven Emotionen im Sinne einer Ressourcenaktivierung.

Achtsamkeitstraining
…beinhaltet das wertfreie („achtsame“) wahrnehmen der körperlichen und seelischen Vorgänge im Moment, also dessen was gerade IST. Es führt indirekt zu einem Entspannungsgefühl ist aber mit dessen Verfahren nicht gleichzusetzen. Vielmehr geht es um ein Beobachten der eigenen inneren Prozesse im Hier und im Jetzt. Den Atem wahrnehmen gehört zur ganz zentralen Übung im Achtsamkeitstraining.
…beeinflusst massgeblich den körperlichen Parameter von Stress, demzufolge wirkt es sich günstig auf das Immunsystem aus.
Sich der Achtsamkeit zuzuwenden, dem inneren Prozess im Jetzt, heisst auch sich wertfrei zu begegnen und anzunehmen, was im Moment gerade ist.

Gelingt das Leben im Moment, gelingt es auch den Augenblick zu greifen und zu begreifen, dass die Vergangenheit zurückliegt; er befreit uns vom Gestern und nimmt uns die Furcht vor dem Morgen. So entsteht  das Erleben von Glück und Befreiung im gegenwärtigen Moment.

Bewegungstherapie PSFL Onkologie

…ist ein sanftes Bewegungstraining und unter kontrollierten Bedingungen  in allen Phasen der onkologischen Erkrankung indiziert. Es wird ganz individuell auf die Bedürfnisse des erkrankten Menschen angepasst.
…unterstützt die Körperwahrnehmung und verhilft so zu einer Regulierung von Anspannung und Entspannung der Muskeln. Bewusstes und richtiges Atmen in der Bewegung begünstigt das körperlich seelische Wohlbefinden.

Ziele der Therapien

 

"Es geht im Leben nicht darum, zu warten bis das Unwetter vorbeizieht. Es geht darum, zu lernen im Regen zu tanzen"

Viviane Greene

 

banner